Springe zum Inhalt →

Geschichte des OV Markdorf

Die Freie Demokratische Partei hat eine lange Tradition und auch Geschichte in der Bodenseeregion. Seit der Zusammenführung des Bodenseekreises im Jahre 1973 vertreten wir auch über die Altkreise Tettnang und Überlingen hinaus liberale Werte der Freiheit und Eigenverantwortung. Wir setzen uns für eine stabile Finanzpolitik und den Wohlstand der Bürger von Markdorf ein.

Unsere Kandidaten bei der Gemeinderatswahl 1975

Wir waren Mitte der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts noch ein sehr aktiver Ortsverband. Das Plakat zeigt die FDP-Kandidaten für den Gemeinderat 1975. Wir konnten damals 2 Plätze im Gemeinderat erringen.

Aus persönlichen Gründen konnte unsere damalige Ortsvorsitzende, Frau Lore Raidl (im Poster oben rechts), den Vorsitz nicht weiter wahrnehmen. Unser Verband wurde daraufhin mit dem Ortsverband Oberteuringen verschmolzen.

Der neue Ortsverband der FDP in Markdorf ist ein noch junger Verband. Im Jahr 2015 konnten wir endlich wieder eine ausreichende Zahl sehr aktiver Bürger erreichen, um uns vom Ortsverband Oberteuringen zu lösen. Letztlich wurde am 14.10.2015 ein eigenständiger Ortsverband gegründet. Zur gleichen Zeit haben wir die Betreuung des Ortsverbandes Deggenhausertal übernommen. Wir sind Mitglied im Verband Bodenseekreis.

Klicken Sie bitte auf den folgenden Link: auf dieser Seite finden Sie unsere Vorstellungen zur Kommunalpolitik. Gerne erfahren wir dort Ihre Meinung dazu.

Sie können uns auch aktuell auf Facebook verfolgen.

Kommunalpolitik wird nicht nur im Gemeinderat gemacht, sondern auch von den Bürgern. Deswegen treten wir für mehr Bürgerbeteiligung ein.

Die FDP ist eine Mitmach-Partei. Unsere Veranstaltungen, Workshops und Mitgliederversammlungen sind öffentlich und können von jedem Bürger genutzt werden. Sie können auch ohne eine Mitgliedschaft mit uns diskutieren und Ihre Meinung einbringen.

Seit letztem Jahr sind wir wieder durch unseren Ortsvorsitzenden Rolf Haas im Gemeinderat vertreten.
Wir werden uns über den Gemeinderat hinaus über geeignete Medien zu wichtigen Themen der Stadt äußern.