Springe zum Inhalt →

Verkehr

Die Verwaltung hat zu Recht die Planung eines Mobilitätskonzepts in Auftrag gegeben. Wir begrüßen dies und erwarten mit Spannung die Ergebnisse dieser Studie.

Die im Frühjahr 2019 beschlossene 6-monatige Versuchsphase für eine „blaue Parkzone“ hat dazu geführt, dass die ursprüngliche Begrenzung auf zwei Stunden auf drei Stunden erhöht wurde. Wir haben den Eindruck, dass sich durch diese Maßnahme, die auch wir gefordert haben, die Parksituation in der Stadt entspannt hat.

Wir schlagen vor, zum Abfangen des Verkehrs ins Stadtzentrum weitere Möglichkeiten für Parkhäuser an den Rändern des Zentrums in die Überlegungen einzubeziehen und voran zu treiben.

Für die Hauptstraße und den Stadtgraben unterstützen wir den Gedanken, den der Bürgermeisters eingebracht hat: „shared space“ der Verkehrsteilnehmer, also gleiches Recht für alle!